Nachbarschaft
Genossenschaft
19.09.2015

Sportstart für Knirpse

Mit viel Bewegung starten die Kitakinder der Zwergenoase in die Woche. Die Wohnungsbaugenossenschaft FORTUNA sponsert das Engagement für die Kids gemeinsam mit ALBA Berlin und der KIEZnet GmbH.

Rund 30 Kids im Vorschulalter der Kita „Zwergenoase“ im FORTUNA kiezPARK starteten in der vergangenen Woche mit ihrem ersten Trainingsprogramm unter dem Motto „Alba macht Schule im Kiez“. In der Turnhalle auf dem Gelände des kiezPARKs hatte Trainer Erik Fährmann einen Bewegungsparcours aufgebaut – die Kids konnten an den verschiedenen Stationen rennen, springen, rutschen, Bälle werfen und klettern. „Unser Modell soll die Kitakinder in den Sport hinein führen. Mit den jüngsten Kindern beginnen wir natürlich mit dem spielerischen Part“, so der Trainer, der die vier wöchentlichen Kurse mit den Mini-Sportlern leitet. „Ein nicht unbeträchtlicher Teil der Kinder sind im Alter der Einschulung noch nicht einmal in der Lage, rückwärts zu laufen. In Zeiten der digitalen Freizeitgestaltung kann man das entweder einfach hinnehmen oder man kann etwas dagegen unternehmen. Wir setzen diese einfachen und ganz spielerischen Übungen dagegen“, so Henning Harnisch, deutscher Basketball Europameister und Mentor der Kita-Sportaktion bei Alba.

Mit im Boot beim Sponsoring dieser Aktion ist auch die FORTUNA-Wohnungsbaugenossenschaft. „Natürlich wollen wir uns auch am Standort hier in Marzahn sozial engagieren“, schildert FORTUNA-Vorstand Peter Schümann die Kooperation und ergänzt, „Die Alba-Aktion funktioniert ja schon in zahlreichen Kitas in anderen Stadtteilen sehr gut.“ Mit voller Begeisterung wurde an diesem Tag gemeinsam mit dem Alba-Maskottchen, dem Albatross, gejubelt und getobt. „Diese Spiel- und Sportstunden bieten unseren Kindern die Möglichkeit, ganz früh mit viel Bewegung ins Leben zu starten. Und Bewegung in den Beinen sorgt auch für Bewegung im Kopf. Sport hat schließlich nicht nur was mit Gesundheit , sondern auch was mit Denken zu tun“, fasst Kita-Leiterin Carmen Hecker das neue Projekt zusammen.

Kitas, die sich auch für das Alba-Projekt interessieren, erhalten Infos und Kontakt über die Website von Alba Berlin. (Quelle: Berliner Abendblatt: Stefan Bartylla)

Hauswarte

nach oben